auf Harley- Davidson Motorcycles ® den Wilden Westen entdecken Er”fahre” den “Wilden Westen” der USA auf Harley-Davidson Motorcycles®! Los Angeles, Malibu, Santa Monica, Hollywood, Beverly Hills, Venice Beach, Palm Springs, San Francisco, Sausalito, Golden Gate Bridge, Lombard Street, Fisherman’s Wharf, Chinatown, Show & Party-Nächte in Las Vegas, Panamint Spring Resort im Death Valley mit Dinner, Country Music und Cowboys  am Lagerfeuer, Freeride’s = ganz allein oder in Kleingruppen fahren, Original Route 66, Seligman, Hackberry, Western Stadt Oatman, Laughlin am Colorado River, Grand Canyon, Death Valley - wer möchte kann hier draußen unter freiem Himmel oder im Hotelbett schlafen, Mt. Carmel, Kingman/Arizona mit Besuch bei ”Mother Road Harley”, Jerome, Prescott Valley, Cottonwood, Sedona, Flagstaff, Mojave Wüste, Bikerkneipen, US 1 - San Francisco-Los Angeles,  FreeRides und Picknick-Pausen  am Pacific Ocean, Sierra Nevada, Valley of Fire, Lake Mead, Hoover Staudamm mit der neuen Brücke, Alabama Hills, Lone Pine, Cowboy Museum, Bishop, Mammoth Mountain, Mono Lake, Virgin River, Zion National Park/Utah, Stopp beim Harley Dealer of Zion, Saint George, Black Canyon and Hurricane in Utah, Navajo Bridge, Cameron mit Navajo Store, Kanab, Moapa Indian Reservation, Truckstop, Nevada, Boulder City, Nelson, Searchlight, California, Los Olivos, Santa Barbara, San Marcos Pass ….und vieles mehr Wir fahren nur neuwertige Harley - Davidson  Motorcycles ® Wild West Tour (Änderungen vorbehalten)
USA Motorradreisen USA Motorradreisen USA Motorradreisen USA Motorradreisen USA Motorradreisen USA Motorradreisen USA Motorradreisen
Fahrer im DZ inkl. Bike:   5665,00 € Mitfahrer im DZ:                3635,00 € Einzelzimmerzuschlag:      705,00 € Änderungen vorbehalten
Phoenix Biker Tour L.L.C.  ,3919  Foothill Road  ,Carpinteria  , CA 93013, USA
Buchung  & Anmeldung : OFFICE  GERMANY Phoenix Biker Tours - Gerhard “Gerry” Böhm & Anna Maria Zimmermann GbR GUSTAV - WERNER-STR.  16 D-71032   BÖBLINGEN   PHONE  :  0 70 31- 72 19 22   FAX : 0 70 31- 72 19 26 E-MAIL :  gerry@phoenix-biker- tours.com
Veranstalter und Reisebegleiter OFFICE USA: USA Biker Tour L.L.C. , Horst “IKE” Eickelmann und Sandra Burney 3919  Foothill Road, Carpinteria, CA 93013, USA, Phone: 001 805 570 8244, E-Mail: Ike@phoenix-biker-tours.com www.phoenix-biker-tours.com
auf Harley-Davidson Motorcycles ® die unendlichen Weiten der USA entdecken
USA Motorradreisen
klick für die Vergrösserung
“16 Tage”
 Wild West Tour
Kurztrailer “ Las Vegas”
Kurztrailer “ Vally of Fire”
Tag 1 (Sa) Flug Deutschland - Los Angeles In der Regel Direktflug mit Lufthansa ab Frankfurt bzw. München. Ihr werdet am Flughafen in LA vom Reiseveranstalter begrüßt und abgeholt. Nach kurzer Fahrt erreichen wir unser Hotel, wo wir uns abends  zum „Finger Food“ und dem einen oder anderen Begrüßungsdrink treffen. Bei einem kurzen Briefing erfahrt Ihr wie es am nächsten Tag weiter geht. Tag 2 (So) Los Angeles – Palm Springs Heute geht es endlich los! Nach einem deftigen amerikanischen Frühstück nehmen wir unsere Bikes beim Harley - Davidson ® -Verleiher in L.A entgegen. Alle Bikes sind mit Garantie und natürlich in bestem  Zustand. Wir arbeiten schon lange zusammen und es gab bisher nicht das kleinste Problem. Helme werden leihweise bereitgestellt, wir empfehlen jedoch aus Komfort- und Sicherheits-Gründen  Euren Eigenen mit zu bringen. Wir starten die Motoren und das Abenteuer beginnt. Erstmal Richtung Süd-Ost auf der Interstate 405 quer durch L.A. Wir passieren den Hollywood Freeway, Passadena Freeway und vorbei  am  John Wayne Airport. Die Ausfahrt Lake Forest Drive bringt uns über den dem El Toro Highway zum berühmten und auch größten, ausgeflipptesten Bikertreff in L.A. - Cook’s Corner. Wer möchte, kann die ersten Souvenirs schon hier günstig einkaufen. Brillen, leichte Helme und allerlei Zubehör gibt es hier genauso wie Live-Musik. Es geht weiter auf dem Ortega Highway 74. Wir fahren durch die Hügellandschaft  des L.A. Silverado Forest Park und machen eine Snackpause mit Blick auf den Lake Elsinore. Nächste Station zum Tanken ist kurz vor Hemet, eine lang gezogene Stadt am Fuße des San Bernadino National Forest. Es folgt eine traumhafte Bikerstrecke durch eine zauberhafte Gegend die bekannt ist für ihre zahlreichen Cowboy-Ranches mit Zuchtpferden. Über Dessert Springs geht es weiter zu unserem heutigen Tagesziel Palm Springs  „Die Stadt der Millionäre“.Zum Abendessen treffen wir uns dann am Hotel-Swimmingpool und lassen den Tag mit ein paar guten Drinks zu Ende gehen. Fahrstrecke ca. 210 Meilen Tag 3 (Mo) Palm Springs – Las Vegas Heute geht es gemütlich los. Wer möchte kann erst eine Runde Schwimmen, dann Frühstück direkt am Pool. Am späten Vormittag fahren wir dann in Richtung Twenty-Nine Palms bis zu unserem nächsten Halt, in einer ungewöhnlichen, urigen Kneipe. Hier gibt es für uns - mitten in der Wüste - im „The Palms Restaurant“ eine Mahlzeit  „American Style“, reichlich kühle Drinks und einiges mehr... lasst Euch überraschen!! Ein FreeRide durch den Amboy  Crater und dem ausgetrockneten Bristol Salzsee endet zunächst bei Roys’s Café (Filmkulisse vieler Musik Videos) auf der Route 66. Weiter - vorbei an den Kelso  Dünen - geht es auf verkehrsarmen Strassen durch die endlosen Weiten der Mojave Wüste. Ein einzigartiges Erlebnis unter der heißen Sonne Californiens!! Ein kurzer Stopp am Eisenbahn-Depot Kelso-Monument, dann durchqueren wir einen der größten Joshua Tree Forest in Californien. An der Staats-Grenze von California und Nevada  sehen wir das Lichtermeer der ersten großen Casinos. Hier in Primm Valley gibt es auch ein riesiges Shopping- Center, die Las Vegas Fashion Mall. Nach einem ausgiebigen Buffet-Dinner erreichen wir dann gegen Abend  die berühmteste Spieler- Metropole der Welt „Las Vegas“. Bereits von weitem erkennt man das Glitzern der Casinos. Eine lebhafte Stadt in Lichter und Schatten, Street-Shows, Springbrunnen die zur Musik tanzen und Piraten die Schiffe versenken. Ob bei Tag oder bei Nacht, diese Stadt schläft nie. Wir cruisen mit unseren Bikes durch Las Vegas, über den berühmten Las Vegas Strip bis zu unserem Hotel. Eindrücke die man nie vergisst - auf dem Rücken einer Harley!! Weltbekannte Casinos so wie das Excalibur, Luxor, Mandalay Bay, MGM Grand, Monte Carlo, New York-New York, Bellagio, Paris, Caesar’s Palace, Flamingo Hilton, Circus Circus, und viele andere bieten Nacht für Nacht die vielseitigsten Programme mit Unterhaltung und Shows an. Fahrstrecke ca. 260 Meilen Tag 4 (Di) Las Vegas (Tag zur freien Verfügung) Es gibt jede Menge Aktivitäten die man auch bei Tage in Las Vegas unternehmen kann. Euer Reisebegleiter ist beim Ticketkauf für hunderte von verschiedenen Shows Eurer Wahl gerne behilflich. In Vegas ist für jeden etwas dabei, auch Free Shows oder Musik-Konzerte. Beispiel hier, die Free Show am Treasure Island: Am späten Nachmittag bis weit in die Nacht gibt es alle 90 Minuten Explosionen mit Feuer,  Piraten und Soldaten auf untergehenden Schiffen. Ein Stückchen weiter auf dem Strip das Mirage mit einem Feuer spukendem Vulkan. Am Bellagio sieht man gigantische Wasserfontänen die nach klassischer Musik tanzen. Das Venetian mit den Gondolieren hat den Flair von Italien. Einen guten Drink gibt’s im Eifelturm vom Paris. Wer Sauerkraut, eine Maß Bier und Bratwurst mag, ist im Hofbräuhaus gut aufgehoben. Das Hard Rock Cafe befindet sich nebenan. Hat man großen Hunger, so ist Las Vegas bekannt für die immer reichhaltigen und vielseitigen  „All you can eat” Buffets, die in fast jedem Casino bei Tag und Nacht geöffnet sind. Im New York-New York geht es mit einer 100 km/h Achterbahn nicht nur um, sondern auch durch das Casino. Mit dem Fahrstuhl auf den 350m hohen Stratosphere Turm und dann runter im Freefall an Seilen. Die besten Margaritas gibt’s im Jimmy Buffett’s Margaritaville im Flamingo. Natürlich gibt es überall auch beste Live Music. Ein „kühles Blondes“ oder ein Lunch-Snack im „Harley-Davidson Cafe“ mit gleich gesinnten Bikern aus aller Welt, sollte man sich nicht entgehen lassen. Wer mag, besucht auch eine der bekannten Stripper- Bars. Im Cheetah oder bei Little Darlings seid Ihr da gut aufgehoben. Die Freemont Street - am Abend, mit den vielen skurrilen Künstlern und Darstellern, gigantische Lasershow’s,  Live Musik und vieles mehr - ein absolutes Muss!! Mit hunderten von erstklassigen Geschäften ist die Fashion Mall eine TOP-Adresse zum Shoppen. Tag 5 (Mi) Las Vegas - Laughlin Nach den turbulenten Tagen und Nächten in Las Vegas machen wir uns am späten Vormittag wieder auf die Reise. Die Harley-Davidson Vertretung in Las Vegas liegt auf dem Weg. Der größte Dealer-Ship in Nevada hat alles was ein Harley-Biker-Herz begehrt! Langsam verschwindet nun Sin-City in unseren Rückspiegeln und eine weite Wüstenlandschaft ersetzt den Metropolenrummel der ersten Tageshälfte. Vorbei an einer alten, stillgelegten Goldmine gibt es nun erstmal eine kleine Abkühlung für alle: Schwimmen im Colorado River. Nach einer kleinen Stärkung geht es weiter über Searchlight nach Laughlin am Colorado River, wo wir heute übernachten werden. Hier findet jedes Jahr im April das größte Biker Treffen im Westen der USA statt - der „Laughlin River Run”. Nach dem Abendessen  ist noch genügend Zeit für einen Boardwalk entlang der Casinos oder eine Bootsfahrt mit dem Wasser Taxi. Auch der Hotel-Swimmingpool mit Hot-Tub ist bis 23.00Uhr geöffnet. Wer möchte, kann sein Glück am Roulettetisch oder beim „Einarmigen Banditen“ versuchen. Mit ein, zwei guten Drinks und Live Musik in der Hotel Bar beenden wir den Tag. Fahrstrecke ca. 170 Meilen Tag 6 (Do) Laughlin - Williams Der heutige Tag ist lang, aber unglaublich schön zu fahren. Es geht schon früh los, über den Colorado River - übrigens der Grenzfluss nach Arizona - verlassen wir Nevada. Nach bereits 50 Meilen unser erster Stopp auf der Historischen Route 66: Die alte Minen- und Western Town Oatman, die wir besichtigen werden. Dieser kleine Ort hat auch noch heute das Flair des alten Wilden Westens. Die Hotels und Saloons sind sehr authentisch aus der Goldgräberzeit. Die freilaufenden Esel werden zu der Einwohnerzahl dazu gezählt und ein paar zahnlose Cowboys liefern uns eine „Wild-West-Show“ mit wilder Schiesserei und allem was so dazu gehört. Es geht weiter auf der alten Route 66, vorbei an der Eisenbahnstrecke der Santa Fe Railway zu dem Ort Kingman. Für Jesse James - der Robin Hood des Wilden Westens - wurde hier ein Museum errichtet. Und für uns Biker gibt es die Harley Vertretung „Mother Road“ die wir natürlich besuchen. Nach ausgiebiger Pause, FreeRide auf der Route 66 über Hackberry, Peach Springs, vorbei an der Hualapay Indianer Reservation nach Seligman. Weiter auf der Route 66 geht es nun durch Ash Fork nach Williams, wo unser heutiges Hotel direkt an der historischen Route 66 liegt.Nach dem Abendessen in gemütlicher Runde mit Live Musik lohnt sich einBummel durch Williams mit seinen vielen Souvenirläden und Bars. Fahrstrecke ca. 225 Meilen Tag 7 (Fr)  Williams - Kanab Etwas wärmer gekleidet  geht es nun zum Grand Canyon – den König der Canyons. Mit Worten ist dieses Naturwunder nicht zu beschreiben. Man muss es einfach selber gesehen haben. Eines der besonderen Highlights unserer Tour ist ein ca. 30-minütiger Helicopter-Flug, der optional gebucht werden kann. Dieses einmalige Erlebnis kostet etwa 195.00 US Dollar pro Person. Zum besseren Verständnis bekommt man einen Kopfhörer mit deutschsprachiger Reiseführung. Ein himmlisches Abenteuer. Im Park selber immer wieder Anhaltepunkte für die unglaublichen Aussichten von dieser gigantischen Spalte in der Erde. Hier soll auch jeder seine Zeit haben, dieses Wunder der Natur für sich selbst  zu bestaunen. Wir treffen uns dann einfach später in Cameron, bei der Indian Trading Post wieder. In der Indianerschmuck-Galerie bietet sich die Gelegenheit zum Shopping. Voll getankt geht es weiter, nördlich auf der 89 durch das Navajo Indianerland. Wir überqueren und besichtigen die Navajo Bridge und ein Platz im Schatten läd’ uns zum Picknick ein. Die weitere Fahrt geht auf der anderen Seite des Canyons durch dieses schöne Indianer-Gebiet. Wir verlassen Arizona durch das idyllische Städtchen Fredonia und begeben uns zu unserem heutigen Zielort, Kanab in Utah. Fahrstrecke ca. 265 Meilen Tag 8 (Sa) Kanab – Boulder City Noch immer auf der 89 Nord, biegen wir bei Mt.Carmel links ab zum Zion National Park. Eine Berg- und Talfahrt für Motorräder. Beim Durchfahren der Fels-Tunnels und der immer wieder wechselhaften Steinformationen, die von Wasser, Wind und Zeit geformt wurden, verspüren wir wie dieses Märchenland uns verzaubert. In der Stadt Washington/Utah machen wir Pause bei „Harley-Davidson of Zion“. Nun heißt es Good Bye Utah und Hello Nevada. Von hier geht es zunächst  südwestlich Richtung  St George/ Las Vegas bis zu einem Indianer-Laden auf der Moapa Indian Reservation mit steuerfreiem Einkauf auf allen möglichen Schnickschnack. Auf zum nächsten Wunder der Natur. Nicht weit von hier erreichen wir schon den Eingang des „Valley of Fire - State Parks“. Das Valley of Fire leitet seinen Namen von den roten Sandsteinformationen ab, die sich vor 150 Millionen Jahren aus großen Wanderdünen formten. Muss man einfach erlebt haben - Ihr werdet staunen. Picknick-Time und Kodak Momente. Die letzte Etappe des heutigen Tages ist noch mal ein weiteres Highlight. Ein Sonnenuntergangs - FreeRide  auf einer tollen Strasse – die jedes Bikerherz höher schlagen lässt – fahren wir entlang des Lake Mead bis zu unserem heutigen Tagesziel. Mit einem Drink am Pool, einem Feinschmecker-Buffet im Casino und Live Musik an der Hotel-Bar lassen wir uns für den Rest des Tages verwöhnen. Fahrstrecke ca. 240 Meilen Tag 9 (So) Boulder City – Death Valley Nach dem Frühstück bietet sich für jeden die Gelegenheit den Hoover Staudamm auf eigene Faust zu erkunden. Das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe vom Hoover Dam. Gebaut von 1931 bis  zur Fertigstellung 1936, eines der mächtigsten Bauwerke der Welt.  Es ist gleichzeitig die Grenze zwischen Nevada und Arizona mit einer Stunde Zeitunterschied. Gemeinsam machen wir uns dann wieder auf den Weg. Über Boulder City geht es westlich Richtung Las Vegas. Gegen Mittag fahren wir weiter in den Red Rock Canyon, einem der größten Naturschutzgebiete Nevadas. Da gibt es sogar heute noch große Wildpferdherden die hier ihr Zuhause haben. Unseren nächsten Stopp - zwischen Las Vegas und Pharump - machen wir in einer coolen Biker-Kneipe bei Live-Musik und Snacks. Es geht weiter Richtung Death Valley nach Pharump. Ein Ort in der Wüste, in dem früher viele Gesetzlose Zuflucht fanden und zu dem es auch erst seit 1960 eine Telefonverbindung gibt. Durch den Zuwachs in Las Vegas, ist Pharump in den letzten Jahren beträchtlich gewachsen. Prostitution ist hier legal und Bordels wie die Chicken Ranch oder  Sheri’s Ranch sind sehr bekannt. Es geht weiter westwärts und wir erreichen das Tal des Todes. Obwohl es schon später Nachmittag ist, wird es dennoch heißer. Death Valley ist der tiefste und trockenste Platz in Nord-Amerika und zur Zeit auch der heißeste Punkt der Erde. Da durch zu fahren auf einer Harley ist schon ein außergewöhnliches Erlebnis. Unser Sonnenuntergangs - FreeRide endet im Panamint Springs Resort. Hier - nach freier Wahl - bieten wir das Hotelzimmer, oder schlafen unter freien Himmel an. Ein deftiger halb Pfund Burger, ein Bier, ein Wein, Lagerfeuer mit Gitarre und Gesang unter Sternklarem Himmel …. was kann schöner sein? Ein unvergesslicher Abend Fahrstrecke 280 Meilen Tag 10 (Mo) Death Valley – Sierra Nevada Nachdem wir ausgiebig gefrühstückt haben verlassen wir das Death Valley mit erstem Stopp in Lone Pine. Hier in den Alabama Hills, besichtigen wir ein kleines Western Movie Museum. In dieser herrlich wilden Gegend, wurden weit über hundert Western- und andere Filme gedreht. Auch heute noch trifft man hier gelegentlich Film-Teams an. Hollywoodgrößen wie Humphrey Bogart, Susan Hayward, Spencer Tracy, Clint Eastwood, Kirk Douglas, John Wayne, Steve McQueen, Mel Gibson oder Russel Crowe, wurden hier zum Star. Gestern noch am tiefsten Punkt in Death Valley geht es nun zu Mount Whitney.  Mit 4421m der höchsten Berg der USA, ausgenommen von  Alaska und Hawai. Auf der 395 Nord - bei der Durchfahrt von Independence - sehen wir das historische Gerichtsgebäude, welches auf der Rückseite der 20 $ Scheine abgebildet ist. Nach einer gemütlichen Kaffeepause in Bishop erreichen wir gegen Abend den Ski- und Ferienort Mammoth Lakes, wo wir heute auch übernachten werden. Hier in 2400 m Höhe ist die frischere Luft deutlich spürbar. Relaxen im Hotel Whirlpool ist da genau das Richtige. „No Bar to far“, denn die gibt es gleich um die Ecke. Fahrstrecke ca. 220 Meilen Tag 11 (Di) Sierra Nevada – San Francisco Ein neuer frischer Tag, welches uns die Lufttemperaturen in dieser Höhenlage bestätigen. Für ein tolles Gruppenfoto fahren wir zunächst zum Sumit in Mammoth,  dann schlängeln wir uns durch ein Waldstück zur 395 nach Norden. Zu unserer Rechten vorbei am Mono Lake zur Linken die schneebedeckten Bergspitzen der Sierra Nevada. Eine Kaffee-Pause in Bridgeport vor unserer nächsten Herausforderung: Der Sonora Pass. Mit 16 bis 18% Gefälle und Steigungen, sowohl tausende von Kurven, manche sehr eng, bevorzugt der normale Auto-Verkehr lieber den Tioga oder Monitor Pass. Dieser Pass hat es so richtig in sich, wie gemacht für Biker. 80 Meilen ununterbrochener Fahrspaß, wie es besser nicht sein könnte. Wasserfälle, rauschende Flüsse und stille Seen, schneebedeckte Wälder und Gipfel prägen diese herrliche Bergwelt. Unsere Reise geht weiter westwärts, ein Stopp in George Town beim Harley Dealer, dann weiter zu der Perle am Pacific, nach San Francisco. Fahrstrecke ca. 270 Meilen Tag 12 (Mi) San Francisco San Francisco! Eine Stadtrundfahrt der besonderen Art steht uns heute bevor. Mit den Bikes San Francisco erleben! Wie in dem Movie „Easy Rider“ mit der Harley-Davidson Motorcycles ® über die Golden Gate Bridge. Ein Highlight für jeden Biker. Wir cruisen hoch zum  Twin Peaks, dem Zwillings-Hügel mit einem 360 grad Panorama-Blick über die Stadt an der Bay.  Lombard Street, abwärts im zick- zack auf den Bikes, am besten gleich zweimal. Was für ein Vergnügen. Wir besuchen Sausalito, das Hippi- und Künstlerdorf der 60ziger Jahre. Heute mit einer der höchsten Immobilienpreise - sehr begehrt. Nach einem reichhaltigen Picknick, geht es nun zu Fisherman’s Wharf. Jeder hat die Möglichkeit für ca.3 Stunden diese fantastische Stadt selbst zu entdecken. Das Hardrock Cafe, oder den Pier 39 kann man gut zu Fuß erreichen. Eine Bootsfahrt unter der Golden Gate Bridge oder Rundfahrt um die Gefängnisinsel Alcatraz ist sehr zu empfehlen. Wer möchte, nimmt die „Cable Cars” nach Down Town. Zum Sonnenuntergang treffen wir uns dann  zum gemeinsamen Abendessen. Wir speisen mit Blick auf die Golden Gate Bridge, in einem der besten und bekanntesten Restaurants am Pier. Auf unserem Rückweg zum Hotel  passieren wir bei Nacht das Banken- und Geschäftsviertel von San Francisco. Ein schönes Erlebnis ist die Fahrt mit dem Bike durch China Town. Die letzte Etappe des Tages bringt uns dann noch über die zweistöckige Bay Bridge. Sie verbindet San Francisco mit Oakland. Durch ein Erdbeben in 2002 zerstört, hat man den größten Teil der Brücke mit einer Summe von 6 Milliarden US Dollar neu erbaut. Die neue Freigabe war am 2 September 2013. Fahrstrecke ca. 100 Meilen Tag 13 (Do) San Francisco - Atascadero Wir verlassen San Francisco über die ca. 12 Meilen lange San Mateo Bridge und folgen der Strasse nach Half Moon Bay. Eine der wohl bekanntesten Küstenstrassen der Welt ist die US 1 oder auch Pacific Coast Highway genannt. Von hier aus geht es nur noch südlich, mit dem Pacific auf der rechten Seite. Diese wechselhafte Küsten-Landschaft, mit großen Höhenunterschieden, einsamen Stränden, Wäldern und Steinklippen, so wie Weideland und Obstplantagen machen diese hunderte von Meilen zur perfekten Bikerstrecke. Ein Erlebnis ohne Gleichen. Ein FreeRide gibt genügend Möglichkeiten viele der Aussichtspunkte anzufahren. Über Santa Cruz, Monterey  und durch Big Sur erreichen wir am späten Nachmittag Cambria. Hier können wir hunderte von See-Elefanten einfach nur so in der Sonne abliegen und pennen sehen. Ein seltenes und einzigartiges Erinnerungsfoto. Um zum Hotel zu kommen, verabschieden wir uns nun vom Meer und es geht ein wenig landeinwärts in eine tolle Weingegend. Ein heißer Whirlpool zum Relaxen und der erfrischende Swimming-Pool versüßen uns die Ankunft. Zum Abend lassen wir es uns richtig gut gehen und erfreuen uns am einheimischen Wein, und genießen ein köstliches Buffet bei unserer Pool-Party. Fahrstrecke ca. 260 Meilen Tag 14 (Fr) Atascadero – Los Angeles Auf unserer letzten Tagesstrecke dieser Tour fahren wir weiter südlich über den 101 Freeway und der Küstenstrasse US 1. Wir machen eine Pause in Los Olivos. Ein idyllisches kleines Künstler-Städtchen umringt von Winzereien mit Weinen von bester Californischer Qualität. Hier gibt es einen coolen Cowboy- Laden. Vom Lasso, Hut, Boots und Sattel…..alles zu haben. Es geht weiter durch diese fantastische Weingegend, über den San Marcos Pass, vorbei am Lake Cachuma, die Trinkwasserversorgung für Santa Barbara. Dann wieder zur Küste, am Meer entlang auf der US 1 über Malibu und Santa Monica zurück nach Los Angeles. Schweren Herzens ist der Zeitpunkt gekommen unsere Bikes an unseren Verleiher zurückzugeben. Der Shuttel-Bus bringt uns zum Hotel und wir haben am Abend noch ein leckeres gemeinsames Abendessen zum Abschied der Tour. …..aber die Nacht ist noch lang!!! Vor allem so nah an Hollywood. Nach dem Essen  wartet ein Party-Bus vor dem Hotel. Für ca. 40.00 – 50.00 Dollar pro Person gibt es eine 4-stündige Tour über Hollywood, Beverly Hills, zum Universial Studio, City Walk, dann zum Sunset Boulevard „Walk of Fame”. Finde den Stern Deines Lieblingsstars der im Bürgersteig verewigt ist. Entdecke das ehemalige Kodak Theater, weltbekannt durch die Oscar Verleihung. Natürlich hat die Limo plenty Party Drinks an Bord. Sekt zum Anstoßen, sowie Whisky mit - oder ohne - Cola, als auch alkoholfreie Getränke sind inklusive und zur Genüge vorhanden. Diese Party ist der Hammer. Mit einer 13 Meter langen Limo und Party- Musik, durch die Strassen von Los Angeles. Eine außergewöhnliche und unvergessliche Abschiedsparty – eben wie in Hollywood!! Das solltet Ihr Euch nicht entgehen lassen. Fahrstrecke ca. 200 Meilen Tag 15 (Sa) Los Angeles - Germany Die Nacht war lang und den heutigen Tag hat jeder für sich zur freien Verfügung. Wer möchte schläft erst mal richtig aus. Ein letztes Sonnenbad am Pool, oder empfehlenswert ist auch ein Besuch zum nahe gelegenen Venice Beach - per Taxi gut erreichbar. Für die, die gerne Shoppen gehen, bietet unser Hotel einen kostenlosen Schuttel-Service zu einer richtig großen Shopping-Mall an. Der ebenfalls kostenlose Shuttle-Bus vom Hotel zum Flughafen, geht alle 20 Minuten. Rückflug am späten Nachmittag nach Good Old Germany. Tag 16 (So) Ankunft in Deutschland FAHRSTRECKE INSGESAMT Ca. 2800 Meilen Preise 2017
14 Tage Hotel 13 Tage Bike